Start

Fussball

Volleyball

Fanartikel

Unsere Partner

Verbände

Platzbelegung

Sportlerheim

Gästebuch

Mitgliedschaft

Archiv

Kontakt    Impressum/Vorstand    Datenschutz
 
Mitglied im:


Abschlusstabelle 2018/2019 - Bezirksklasse Chemnitz Staffel West


06.04.2019, Bezirksklasse
VfL Wildenfels - VfB Schöneck 1912  3:2
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Nur zu sechst traten die VfB Volleyballerinnen beim letzten Punktspiel der Saison beim VfL Wildenfels an. Da an der Platzierung - egal ob Sieg oder Niederlage - aufgrund der Punkte- und Siegwertung nach der Niederlage beim Jacober VV nichts mehr zu ändern war, konnte Schöneck locker aufspielen, der 2. Platz stand bereits vorher fest.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit gleichwertigen Gegnern. Beide Teams schenkten sich nichts, engagierten sich in der Abwehr und machten Druck im Angriff. Schöneck gewann den 1. Satz 25:21, Wildenfels den zweiten in gleicher Höhe. Sehr umkämpft war der 3. Satz, den der Gastgeber knapp 26:24 für sich entscheiden konnte. Genauso knapp holte sich Schöneck den
4. Satz (25:23). Den Tie-Break konnte sich Wildenfels überwiegend mit Aufgabenserien sichern, gegen die Schöneck kein Mittel fand (15:9).

Trotz der knappen Niederlagen in den letzten beiden Punktspielen kann Schöneck auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, die aber auch wieder von zahlreichen Besetzungssorgen geprägt war. Während ein Absteiger aus der Bezirksliga (Schwarzenberg-Wildenau/Albernau) mit 6 Punkten klar distanziert und in beiden Spielen besiegt wurde, fehlte gegenüber dem Wiederaufsteiger Ortmannsdorf auch ein Quäntchen Glück und am Ende nur 3 Punkte zum Staffelsieg.

Der VfB 1912 spielte mit:
M. und S. Dick, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


23.03.2019, Bezirksklasse
Jacober VV - VfB Schöneck 1912  3:2
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Im vorletzten Spiel der Saison musste das VfB-Team zum VV Jacober. In den letzten beiden Jahren hatte man dort nur schlechte Erfahrungen gesammelt, kam mit der flachen Halle ohne Freiräume hinter den Feldern überhaupt nicht klar. Das wollte man diesmal endlich besser machen. Und dies gelang mit grandiosen zwei Sätzen. Schöneck machte von Anfang an Druck mit starken Aufgaben und variablem Angriffsspiel, spielte couragiert und selbstbewusst auf allen Positionen, war überlegen und wurde mit klaren Satzsiegen belohnt (25:21, 25:15). Doch auf der Zielgeraden stolperte das Team über die eigenen Beine. Zahlreiche Fehler bei der Aufgabe und im Abschluss leiteten die Wende im Spiel ein. Jacober wehrte toll ab, machte selbst ordentlich Angriffsdruck und fand immer eine Lücke im gegnerischen Feld. Schöneck ließ sich das Zepter aus der Hand nehmen. In Satz 3 und 4 bäumte sich der VfB zwar kurzzeitig immer wieder auf und hatte Chancen und Hoffnung auf einen Sieg (23:25, 22:25). Im Tie-Break reichten dem Jacober VV dann aber gerade mal vier Rotationen mit starken Aufgabenserien, um Schöneck noch regelrecht vom Feld zu fegen. So ging der Sieg trotz der klaren 2:0 Führung für den VfB noch mit 3:2 an den Jacober VV.

Mit dieser Niederlage sollte leider auch die letzte kleine Hoffnung auf den Staffelsieg für Schöneck ausgeträumt sein. Im letzten Punktspiel trifft der VfB am 06.04. noch auf Wildenfels und will sich mit einem Sieg würdig aus der Saison verabschieden.

Der VfB 1912 spielte mit:
de Bernardo, M. und S. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


09.03.2019, Bezirksklasse
VfB Schöneck 1912 - VfL Wildenfels  3:0
VfB Schöneck 1912 - USG Chemnitz  3:0

Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Die Maximalausbeute von 6 Punkten und 6:0 Sätzen erspielte sich der VfB am letzten Heimspieltag der Saison.
Wildenfels begann stark und setzte den Gastgeber sofort unter Druck. Schöneck lag zunächst bis 4 Punkte zurück, kam aber immer besser ins Spiel und übernahm beim 16:15 die Führung, die bis zum 25:19 noch sicher ausgebaut werden konnte. Den 2. Satz dominierte Schöneck von Anfang an und gewann mit druckvollen Aufgaben und schnellen Angriffen unangefochten mit 25:13. Im 3. Satz tat sich der VfB schwer, spielte inkonsequent, machte zu viele Fehler und kam nach einer 24:21 Führung sogar noch in Bedrängnis. Wildenfels kämpfte um jeden Ball und es entwickelten sich lange, sehenswerte Ballwechsel. Wildenfels gelang der Ausgleich, doch im Schlussspurt holte Schöneck die 2 folgenden Punkte und siegte nach 30 Minuten somit auch in diesem Durchgang (26:24).

Im 2. Spiel gegen die USG Chemnitz war Schöneck klarer Favorit, tat sich mit dem Aufsteiger aber schwer. Um alle anwesenden Spielerinnen einzusetzen, war nochmals umgestellt worden. Die Sätze gingen klar an das VfB-Team, aber manche Ballwechsel dauerten doch länger als erwartet (25:16, 25:21, 25:17).

Da auch Ortmannsdorf beide Heimspiele gewann, ändert sich nichts an der Tabellensituation. Schöneck steht zwar an der Spitze, Ortmannsdorf hat aber 2 Spiele weniger und wird bei Siegen noch an Schöneck vorbei ziehen.

Der VfB 1912 spielte mit:
de Bernardo, M. und S. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


02.02.2019, Bezirksklasse
VfB Schöneck 1912 - SV 1861 Ortmannsdorf  2:3
VfB Schöneck 1912 - FSV Reichenbach II  3:0

Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Viel Spannung versprach das Spiel VfB Schöneck 1912 gegen SV Ortmannsdorf als Vorentscheidung um die Meisterschaft. Beide Teams konnten in Bestbesetzung antreten, wobei Ortmannsdorf körperlich klar im Vorteil war. Schöneck versuchte dies mit viel Kampfgeist und schnellen und variablen Angriffen zu kompensieren. Von Anfang an entwickelte sich ein umkämpftes Match mit vielen sehenswerten Aktionen und langen Ballwechseln. Schöneck gewann den 1. Satz nach tollem Spiel auf allen Positionen, sehr guten Aufgaben und Angriffen mit 25:21. Der Start in den 2. Satz misslang jedoch gründlich. Ortmannsdorf ging schnell mit 6:1 in Führung. Doch beim 12:13 hatte Schöneck den Anschluss erzielt. Leider übersah das junge Schiedsgericht aus Reichenbach hier drei Aufstellungsfehler der Gäste in Folge und statt einer Führung des VfB zog Ortmannsdorf davon bis zum 20:15, um den Satz dann auch mit 25:18 zu gewinnen. Im 3. Satz geriet Schöneck zunächst bei vielen Eigenfehlern und verschlagenen Aufgaben mit 8:12 in Rückstand, fing sich dann aber wieder und glich beim 15:15 aus. Schöneck übernahm die Führung und hätte beim 22:18 eigentlich den Sack zubinden sollen, verschlug aber stattdessen die Aufgabe. Ortmannsdorf hatte nun seine beste Formation am Netz und schaffte tatsächlich den Ausgleich zum 24:24. Allerdings kritisiert auch hier Trainerin Tina Stapelfeldt wieder das unerfahrene Schiedsgericht. Kein einziger der groben technischen Fehler im Zuspiel sowie Überlangen am Netz durch den Gegner wurde in dieser entscheidenden Spielphase geahndet und somit der Gastgeber leider klar benachteiligt. Mit einem langen spannenden Ballwechsel, typisch für das ganze Spiel, ging der Satz nach fast 30 Minuten mit 26:24 an Ortmannsdorf. Der 4. Durchgang war dann eine klare Angelegenheit für Schöneck. Beim 13:5 war der Satz eigentlich schon entschieden und Ortmannsdorf nutzte nun seine zahlreichen Wechselmöglichkeiten und konnte so die Stammspielerinnen nochmal Kraft tanken lassen. Vielleicht war das der entscheidende Vorteil für den Tie-Break. Schöneck konnte nichts mehr zulegen, geriet wieder schnell in Rückstand (1:5, 7:11) und verlor diesen Durchgang mit 15:10.

Mit diesem knappen Sieg hat Ortmannsdorf, das noch 3 Nachholespiele hat, 2 Punkte Vorsprung gegenüber dem größten Konkurrenten um die Meisterschaft. Schöneck, das die Tabelle zwar weiterhin anführt, kann diese aus eigener Kraft nun nicht mehr gewinnen. Dennoch kann das VfB-Team auf eine bisher tolle Saison blicken.

Das zweite Spiel gegen des FSV Reichenbach ging klar mit 3:0 (25:17, 25:17, 25:17) an den VfB.

Der VfB 1912 spielte mit:
Damisch, de Bernardo, S. und M. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Schlosser, Wappler, T. Stapelfeldt


26.01.2019, Bezirksklasse
SG WSG Schwarzenberg-Wildenau/Albernau - VfB Schöneck 1912  0:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Ein glatter 3:0 Sieg gelang den VfB-Spielerinnen bei der WSG Schwarzenberg-Wildenau. Vielleicht war die abenteuerliche Anreise ins Erzgebirge auf schneebedeckten Straßen Grund für den nervösen Start in den 1. Satz. Schöneck rannte von Anfang an einem 1 bis 4 Punkte Rückstand hinterher, steigerte sich aber und zeigte in der entscheidenden Phase des Satzes starke Nerven und die besseren Aktionen. So konnte der 20:23 Rückstand tatsächlich in ein 24:23 umgewandelt werden und Schöneck hatte bei seiner ersten Punkteführung gleich den ersten Satzball in der Hand, den Schwarzenberg jedoch abwehrte. Erst beim 29:27 stand der umjubelte Satzgewinn für den VfB fest. Auch die folgenden Sätze waren umkämpft. Schöneck griff mutig an, setzte den Gegner mit scharfen Aufgaben unter Druck, ließ auch in der Abwehr nichts mehr anbrennen und wurde mit relativ klaren Satzsiegen belohnt (25:17, 25:20).

Mit diesem 3-Punkte-Erfolg konnte Schöneck den Spitzenplatz behaupten und den Abstand auf Schwarzenberg-Wildenau/Albernau sogar vergrößern. Allerdings ist nicht dieses Team der unmittelbare Verfolger, wie in der Presse zu lesen war, sondern Absteiger Ortmannsdorf, die in noch drei ausstehenden Spielen 9 Punkte holen können und damit die Tabellenspitze übernehmen würden.

Genau dieses Team ist am kommenden Samstag zu Gast in Schöneck. Während Schöneck sich für die 0:3-Niederlage zu Beginn der Saison revanchieren möchte, will Ortmannsdorf natürlich den ärgsten Rivalen um die Meisterschaft abhängen. Es ist also ein spannendes Match zu erwarten. Zweiter Gegner ist Reichenbach. Immerhin hat Schöneck auch dort im Hinspiel einen Punkt abgeben müssen.

Der VfB 1912 spielte mit:
Damisch, de Bernardo, S. und M. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


12.01.2019, Bezirksklasse
Volleys Zwickau - VfB Schöneck 1912  0:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Der Start ins neue (Spiel-)Jahr ist trotz Problemen super gelungen. Das Training am Freitag vor dem Spiel musste aufgrund der Straßenverhältnisse in und um Schöneck ausfallen. Nach Zwickau ging's am Samstag zum Glück auf freien Straßen, allerdings nur mit einem Miniaufgebot. Dazu reiste Tina nach noch nicht ganz überwundener Erkrankung nur als Notnagel, und natürlich als Trainerin, mit. Es sollte hoffentlich keinen Ausfall geben. Aber die Mädels haben das super gemacht gegen die Volleys Zwickau. Wie schon im Hinspiel waren wir klar dominant, mutig im Angriff und sicher in der Annahme. Super Aufgaben haben das Ganze abgerundet und uns den souveränen 3:0-Sieg (25:12, 25:9, 25:7) nach 58 Minuten gesichert. So kann es gerne weiter gegen.

Der VfB 1912 spielte mit:
de Bernardo, S. und M. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


08.12.2018, Bezirksklasse
USG Chemnitz - VfB Schöneck 1912  0:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Auch ihr letztes Punktspiel im Jahr 2018 beendeten die Damen des VfB Schöneck 1912 souverän. Gegen die USG Chemnitz wurde ein deutlicher 3:0-Erfolg (25:13, 25:6, 25:19) erzielt.
Schöneck war zwar klarer Favorit in diesem Spiel. Nach dem 3:2 Sieg des Gastgebers gegen den Jacober VV war man aber gewarnt, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen. Konzentriert wurden die ersten beiden Sätze gespielt und der Gegner mit viel Druck und kaum Fehlern dominiert. Das 25:6 im 2. Satz war bereits der 3. Satzerfolg in dieser Höhe in dieser Saison. Nach so einer überlegenen Leistung ist im Volleyball jedoch oft ein Einbruch im 3. Satz zu beobachten. Auch Schöneck startete unkonzentriert und mit vielen Ungenauigkeiten in diesen Satz. Ein taktischer Spielerwechsel auf der Zuspielposition sollte die Konzentration wieder anheben und der Plan ging super auf. Schöneck machte aus dem 12:12 einen doch noch sicheren 25:19-Satzgewinn und konnte sich über den glatten 3-Punkte-Sieg freuen.
Schöneck führt nach diesem Spiel weiterhin die Tabelle an. Allerdings kann Ortmannsdorf, mit 4 Spielen in Rückstand, die Obervogtländerinnen noch überholen. Trotzdem zieht Spielertrainerin Tina Stapelfeldt nach der Hinrunde eine positive Bilanz. „Wegen der Spielerabgänge nach der letzten Saison und mit kaum Wechselmöglichkeiten in fast allen Spielen hätte ich einen Platz ganz vorn in der Tabelle in dieser Saison eigentlich nicht erwartet. Doch die Lösung, die wir gefunden und fleißig trainiert haben, um trotz unserer körperlichen Nachteile ordentlich mitzumischen, ist zuletzt sehr gut aufgegangen. Nun bin ich gespannt, ob wir das weiterhin so toll durchziehen können. Es macht wirklich Spaß, dieses engagierte Team zu trainieren.“

Der VfB 1912 spielte mit:
Damisch, S. und M. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, Wappler, T. Stapelfeldt


24.11.2018, Bezirksklasse
VSV Fort. Göltzschtal - VfB Schöneck 1912  0:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Aufgrund einer Spielverlegung bestritt der VfB Schöneck am Samstag schon das Rückrundenspiel gegen Fortuna Göltzschtal. Der Spieltag war mit dem VfL Wildenfels getauscht worden, gegen den Schöneck nun erst in der Rückrunde spielen wird. Der VfB musste krankheitsbedingt und aus beruflichen Gründen auf drei Angreiferinnen verzichten und war nur zu 7. angereist, doch der Sieg war trotzdem nie gefährdet (25:12, 25:20, 25:17). Die eingesetzten Nachwuchsspielerinnen nutzten ihre Chance und erledigten ihren Job gut, und einige Spielerinnen durften sich mal auf anderen Positionen ausprobieren. Nach einigen Unsicherheiten im 2. Satz stellte Spielertrainerin Tina Stapelfeldt im 3. Durchgang nochmal um, was dann auch die notwendige Sicherheit für die angestrebten schnellen Angriffe brachte, die vor allem Außenangreiferin Madeline Dick und Mittelblockerin Luise Pasemann immer wieder im gegnerischen Feld unterbrachten.

Mit dem 3-Punkte-Sieg beschloss der VfB Schöneck einen perfekten Punktspielmonat. In 5 Spielen wurde nicht nur die Maximalpunktzahl von 15 Punkten erzielt, es wurde mit nur einem verlorenen Satz (gegen Mitkonkurrent Jacober VV) die Weste sogar fast weiß gehalten.

Der VfB 1912 spielte mit:
Madeline und Silvia Dick, Amy Glaß, Luise Pasemann, Maya Schlosser, Sarah Wappler

Nun steht noch ein Spiel in der Hinrunde an. Am 08.12. fährt Schöneck zum Aufsteiger USG Chemnitz und hat auch für diese Begegnung 3 Punkte fest im Visier.


17.11.2018, Bezirksklasse
VfB Schöneck 1912 - Volleys Zwickau  3:0
VfB Schöneck 1912 - SG WSG Schwarzenberg-Wildenau/Albernau  3:0
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Die Volleyballerinnen des VfB Schöneck legten zum 2. Heimspieltag ein perfektes Ergebnis hin.

Der erste Gegner, Volleys Zwickau, sollte eigentlich eine klare Angelegenheit sein. Doch beim Heimspiel letzte Saison ließ Schöneck hier trotz offensichtlicher spielerischer Überlegenheit einen Punkt liegen. Dieser Fehler sollte diesmal nicht wieder passieren. Und dies gelang - nur im 1. Satz konnten die Volleys beim 25:21 zeitweise mithalten. Die weiteren Sätze gingen klar mit 25:14 und 25:13 an Schöneck.

Im folgenden Spiel gegen den Absteiger Schwarzenberg-Wildenau, der mit Albernau eine Spielgemeinschaft gebildet hat, sollte genauso konzentriert gespielt werden. Zunächst gingen jedoch die Gäste in Führung (3:8). Schöneck baute zwar aus einer sicheren Annahme sehr gut auf, aber die Angriffe verfehlten in dieser Phase zu oft das Feld. Doch Schöneck spielte mutig, druckvoll und schnell weiter, setzte das im Training Geübte immer besser um und wurde belohnt. Beim 11:10 führten die Gastgeber erstmals und hielten den Vorsprung bis zum 25:22 Endstand. Im 2. Satz machte Schöneck aus dem anfänglichen 0:3 schnell ein 7:4 und hielt die Führung im weiterhin sehenswerten Spiel bis zum 25:20. Doch jetzt hieß es, für den oft wackligen 3. Satz nach einer 2:0 Führung, die Konzentration zu halten und weiter so druckvoll zu spielen. Und die Vorgaben wurden grandios umgesetzt. Beim Stand von 6:8 ging Sieglinde de Bernardo an die Aufgabe und ließ sich bis zum 17:8 nicht mehr verdrängen. Ob mit direkten Aufgabenpunkten oder souveränem Spiel aller anderen im Team, der VfB präsentierte sich stark, spielte fehlerfrei auf und ließ Schwarzenberg/Albernau nicht mehr zum Zug kommen. Bis zum umjubelten Satzende wurde der Vorsprung noch auf 11 Punkte ausgebaut und Schöneck feierte verdient den perfekten Punktspieltag mit 6:0 Punkten und 6:0 Sätzen!

Der VfB 1912 spielte mit:
Sieglinde de Bernardo, Marie Damisch, Madeline und Silvia Dick, Amy Glaß, Ute Metzner, Maya Schlosser, Tina Stapelfeldt, Sarah Wappler

Nächsten Samstag spielt der VfB beim VSV Fort. Göltzschtal und ist in diesem Derby der klare Favorit.


10.11.2018, Bezirksklasse
VfB Schöneck 1912 - Jacober VV  3:1
VfB Schöneck 1912 - VSV Fort. Göltzschtal 3:0

Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Maximale Punktausbeute erzielten die Damen des VfB Schöneck 1912 zum 1. Heimspieltag. Der Jacober VV kam in Bestbesetzung, so war ein spannendes Match zu erwarten. Jacober begann druckvoller und mit weniger Fehlern und hatte schnell einen 10:5 Vorsprung erspielt. Doch Schöneck kam endlich besser ins Spiel und hatte beim 11:11 ausgeglichen. Bei 20:15 hatte der VfB erstmals einen 5-Punkte-Vorsprung und gewann diesen Satz doch noch klar mit 25:18. Auch im 2. Satz führte Jacober bis zum 13:12, dann übernahm Schöneck das Zepter und baute die Führung bis zum 19:13 aus. Ein toller Angriff von Ute Metzner blieb allerdings genauso unbelohnt (vergessener Punkt), wie zahlreiche Netzfehler des Gegners ungeahndet. Das hätte auch noch schief gehen können, denn Jacober glich beim 22:22 aus, wehrte den 1. und 2. Satzball Schönecks erfolgreich ab und hatte beim 27:26 selbst Satzball. In dieser sehr umkämpften Phase mit vielen tollen Aktionen in Abwehr und Angriff auf beiden Seiten, behielt Schöneck die Nerven und gewann noch verdient mit 29:27. Im typischen 3. Satz nach einer 2:0 Führung siegte Jacober zwar mit 25:20, doch der 4. Satz war dann zunächst wieder ein ziemliches Spiegelbild des 1. Durchgangs. Nur diesmal hielt Schöneck den in der Mitte des Satzes erzielten Vorsprung bis zum Ende (25:20) und konnte den 3-Punkte Sieg gegen den starken Kontrahenten bejubeln.

Im 2. Spiel gegen das Aufsteigerteam vom VSV Fortuna Göltzschtal hatten die jungen Gäste nicht die Spur einer Chance. Alle Wechselspieler bekamen die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen und nutzten diese. Der klare 3:0 Sieg nach nur 51 Minuten war nie gefährdet (15, 13, 17).

Der VfB 1912 spielte mit:
Sieglinde de Bernardo, Marie Damisch, Madeline und Silvia Dick, Amy Glaß, Ute Metzner, Luise Pasemann, Maya Schlosser, Tina Stapelfeldt, Sarah Wappler

Bereits am kommenden Samstag erwartet Schöneck die Volleys Zwickau und den 2. Absteiger, die SG WSG Schwarzenberg-Wildenau/Albernau zum 2. Heimspieltag. Warum beide Absteiger in eine Staffel gekommen sind bleibt wohl das Geheimnis des Bezirksvorstands. Augenscheinlich ist jedoch die Staffel West weit spielstärker als die Staffel Ost, die zudem nur 7 Mannschaften zählt. Immerhin verspricht diese Konstellation spannende Spiele in der Weststaffel, was die Zuschauer nur freuen kann.


03.11.2018, Bezirkspokal Viertel- und Halbfinale
VfB Schöneck 1912 - 1. VV Freiberg  3:0
VfB Schöneck 1912 - VSV Oelsnitz  1:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Ein klarer 3:0 Sieg gelang den Damen des VfB Schöneck im Viertelfinale des Bezirkspokals gegen den 1. VV Freiberg in Chemnitz. Schöneck spielte von Anfang an sehr konzentriert und gewann die ersten beiden Sätze schon klar mit 25:17 und 25:18. Eine richtige „Klatsche“ versetzte das Bezirksklasseteam dem Bezirksligisten in Satz 3. Gerade mal 3 Rotationen benötigte Schöneck in diesem Durchgang. Nachdem bereits Luise Pasemann an der Aufgabe 7 Punkte vorlegte, ließ sich Amy Glaß ab dem Stand von 10:6 am Service nicht aus der Ruhe bringen und brachte entweder direkt oder durch die Mannschaftskameraden Punkt für Punkt im Feld des Gegners unter. Freiberg geriet völlig von der Rolle und wurde mit 25:6 vom Feld gefegt. Dies war nach dem 25:5 gegen USG/Textima Chemnitz in der 1. Runde das zweitbeste Satzergebnis für den VfB im laufenden Pokalwettbewerb.

Leider gelang es nicht, diese Konzentration mit in das folgende Halbfinale gegen den VSV Oelsnitz zu nehmen. Die Rivalen waren gewarnt, spielten stark und sehr fokussiert, während Schöneck nervös agierte und nicht zu seinem selbstbewussten Spiel fand. Nach klaren zwei Sätzen für den VSV (16:25, 21:25) gelang Schöneck zwar ein noch klarerer Satzgewinn im 3. Durchgang (25:14), doch dann war das Pulver wohl verschossen. Nach dem 25:16 Erfolg im 4. Satz konnte Oelsnitz seinen Einzug ins Finale bejubeln.

Dennoch war Spielertrainerin Tina Stapelfedt mit dem Abschneiden im Pokal zufrieden. Immerhin hat das Team 2 Spiele gegen höherklassige Teams gewinnen können, und aufgrund der geringen Spielerdecke gibt es eben bei einem spielerischen Tief auch keine taktischen Wechseloptionen.

Bereits am Samstag ist die Mannschaft wieder gefordert. Da empfängt Schöneck zuhause Aufsteiger VSV Fortuna Göltzschtal sowie den Jacober VV. Spielbeginn ist 14:30 Uhr.

Der VfB 1912 spielte mit:
Sieglinde de Bernardo, Madeline und Silvia Dick, Amy Glaß, Ute Metzner, Luise Pasemann, Tina Stapelfeldt, Sarah Wappler


29.09.2018, Bezirksklasse
FSV Reichenbach II - VfB Schöneck 1912  2:3
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Einen knappen 3:2-Erfolg erzielte das VfB-Team beim FSV Reichenbach II. Schöneck startete mit vielen Fehlern in den 1. Satz, lag schon 16:22 zurück, um dann in einer selbstbewussten Phase diesen Satz doch noch mit 25:22 zu gewinnen. Im 2. Satz reichte dagegen eine 24:21 Führung nicht aus und Schöneck verlor nun 24:26. Auch im 3. und
4. Satz wechselten sich die Teams wieder ab. Erst im Tie-Break konnte der Sieger ermittelt werden. Hier spielte Schöneck stark auf, führte beim Wechsel schon 8:1 und ließ auch dann nichts mehr anbrennen (15:10). Spielertrainerin Tina Stapelfeldt war mit dem Auftritt trotzdem nicht ganz zufrieden. „An unsere sehr gute Leistung letzte Woche im Pokal konnten wir leider nicht anschließen. Das Fehlen einer Hauptangreiferin sollte eigentlich kein Grund für solch einen Leistungsabfall sein. Der sehr rutschige Fußboden führte zwar zu einigen Standschwierigkeiten, aber auch in der Absprache passierten zu viele Fehler. Aus Mangel an Spielerinnen sind taktische Wechsel zurzeit leider keine Option und das Team muss sich bei einer schwachen Leistung selbst wieder aufrappeln. Das gelang zum Schluss zum Glück dann auch.“

Jetzt hat das VfB-Team eine längere Spielpause. Der November ist dafür vollgestopft mit Terminen. Vor den beiden Heimspieltagen am 10. und 17.11.2018 wartet am 03.11.2018 in Chemnitz die 2. Pokalrunde, und auch am 24.11.2018 steht noch ein Punktspiel an.

Der VfB 1912 spielte mit:
Marie Damisch, Sieg
linde de Bernardo, Madeline und Silvia Dick, Amy Glaß, Luise Pasemann, Maya Schlosser und Tina Stapelfeldt


22.09.2018, Bezirkspokal 1. Runde
VfB Schöneck 1912 - SG USG/Textima Chemnitz  3:2
VfB Schöneck 1912 - SSV Chemnitz II  3:0
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Als Sieger ging das VfB-Team aus seiner 1. Runde des Bezirkspokals hervor und hat sich somit für die 2. Runde am 03.11.2018 in Chemnitz qualifiziert. Lob und Anerkennung für die gezeigte attraktive Spielweise erhielt Schöneck sogar von beiden gegnerischen Trainern.

Der VfB startete souverän gegen die USG/Textima Chemnitz. Viele lange Ballwechsel bestimmten das gesamte Spiel. Beim 8:7 übernahm Schöneck im 1. Satz die Führung und baute diese bis auf 7 Punkte (16:9) aus. Drei Fehler in Folge und 2 gegnerische Blocks brachten Chemnitz jedoch wieder heran (16:14). Doch Schöneck fing sich und gewann schließlich noch recht klar mit 25:20.
Im 2. Satz fegte der VfB den Gegner in nur 15 Minuten mit 25:5 vom Parkett. Dabei leistete sich das Team fast keine Fehler. Aus einer präzisen Annahme und agilen Abwehr heraus erfolgte ein variabler und schneller Spielaufbau und im Angriff wurde wirkungsvoll gepunktet. 10 Angriffs- und 7 Aufschlagpunkte zeugten vom tollen Spiel der Schöneckerinnen.
Im 3. Satz glaubte sich der Gastgeber dann wohl schon zu sicher. Textima nutzte die Konzentrationsschwäche und ging mit 6 Punkten in Führung (2:8). Schöneck spielte sich aber wieder heran und sah beim 19:17 eigentlich wie der baldige Sieger aus. Doch Chemnitz gab sich noch nicht geschlagen, wehrte viele Bälle ab und nutzte seine Angriffe besser. Mit 25:22 gewann der Gegner diesen Satz und hatte auch im umkämpften
4. Durchgang am Ende die Nase vorn (25:21). Im Tie-Break zeigte dann jedoch Schöneck, was das Team bei vollster Konzentration drauf hat und spielte ähnlich souverän auf allen Positionen wie schon im 2. Satz. Allein 14 Punkte wurden mit Angriff (8), Aufschlag (2) und Block (4) erzielt, nur einen Punkt steuerte der Gegner bei. Beim klaren 15:4 konnte nach 108 Minuten somit der verdiente 3:2 Sieg bejubelt werden.

Im 2. Spiel besiegte USG/Textima die SSV Chemnitz II mit 3:0.

Im abschließenden 3. Spiel tat sich Schöneck zwar schwerer als erwartet, besiegte die SSV Chemnitz II jedoch ebenfalls klar mit 3:0 (11, 23, 15).

Der VfB 1912 spielte mit:
Damisch, de Bernardo, M. u. S. Dick, Glaß, Metzner, Pasemann, T. Stapelfeldt


15.09.2018, Bezirksklasse
SV 1861 Ortmanndorf - VfB Schöneck 1912  3:0
Geschrieben von Tina Stapelfeldt

Zum Punktspielauftakt verlor das VfB-Team beim Absteiger Ortmannsdorf mit 0:3. Das Ergebnis klingt allerdings klarer als es der tatsächliche Spielverlauf war. Leider vergab Schöneck seine offensichtliche Chance zu punkten.

Im 1. Satz übernahm der VfB bei 7:6 erstmals die Führung und baute diese bis zum 13:10 aus. Dem folgten dann jedoch viel zu viele Eigenfehler, vor allem im Angriff. Ortmannsdorf wehrte gut ab und brauchte eigentlich nur noch auf den Fehler auf Schönecker Seite zu warten. So verschenkte der VfB den möglichen Satzgewinn mit 19:25.
Im 2. Satz startete Schöneck souverän, hatte beim 5:1 die Nase schon weit vorn und baute den Vorsprung noch mehrmals auf 6 Punkte aus - jedoch nur bis zum 18:12. Beim 20:19 war Ortmannsdorf ran und spielte auch selbstsicherer bis zum Ende durch. Schöneck vergab beim 24:23 den Satzball mit einer verschlagenen Aufgabe und verlor diesen Satz nach 32 Minuten mit 24:26.
Der 3. Satz war zwar ebenfalls umkämpft, allerdings führte Ortmannsdorf ständig mit 1 bis 3 Punkten und hatte beim 25:22 den 3-Punkte-Sieg eingefahren.

Trotzdem war Spielertrainerin Tina Stapelfeldt nicht unzufrieden. „Wir haben in dieser Saison unsere Ziele nicht so hoch gesteckt. Nach den Ausfällen von gleich zwei Mittelblockerinnen (Jasmin Stapelfeldt sieht Mutterfreuden entgegen, Sophie Leonhardt möchte sich voll auf ihr Studium in Leipzig konzentrieren) haben wir nur eine schmale Spielerdecke. Aus der Jugend nachrückende Talente brauchen noch Zeit. Aus beruflichen Gründen werden mehrere Stammspielerinnen an verschiedenen Spieltagen fehlen. Deshalb ist abzusehen, dass öfter improvisiert werden muss. Einige Spielerinnen müssen auf mehreren Positionen eingesetzt werden und es sind kaum Wechselmöglichkeiten vorhanden.
Um unserer Nachteile in der Körpergröße etwas auszugleichen, haben wir unsere Spielweise verändert. Im Training funktioniert das schon recht gut, im Wettkampf klappte die Umsetzung aber noch nicht immer.“

Auf jeden Fall wird die Bezirksklasse in dieser Saison spannend werden. Beide Absteiger sind in die Staffel West gekommen, Schwarzenberg ist mit Albernau fusioniert; Jacober, Reichenbach und Wildenfels waren in der letzten Saison schon starke Gegner. Das verheißt erfreulich viele spannende Spiele.

Bereits am kommenden Samstag erwartet Schöneck in der 1. Runde des Bezirkspokals in eigener Halle ab 10 Uhr die SG Textima/USG Chemnitz und den SSV Chemnitz II und hofft auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans. Im Modus Jeder gegen Jeden werden 2 Teams die nächste Runde erreichen.

Der VfB 1912 spielte mit:
Marie Damisch, Madeline u. Silvia Dick, Amy Glaß, Ute Metzner, Luise Pasemann, Sarah Wappler und Tina Stapelfeldt

Impressum       © 2007-2019 • powered by Ralf Knobloch.       Keywort Counter Besucher
Unsere Partner:




Kooperation:

Ev. Schulzentrum
/
VfB Schöneck1912